Gleichung

s p ä t : n i e = ∃ΡℜΩρ

Advertisements

durchgestrichen

Ich bin ein durch gestrichener Text. Offensichtlich will mich meine Autorin nicht mehr haben. Ich frage mich, ob ich etwas falsch gemacht habe. Was ist so viel schlechter an mir als an anderen Texten, dass ich durchgestrichen werden musste? Oder sollte ich mich glücklich schätzen, dass ich nur durchgestrichen, aber nicht gelöscht wurde? Egal, wenn sie mich nicht haben will, mache ich eben, was ich tun möchte. Ich verschwinde. Haue ab. Verreise. Tschüss, machts gut.

Anleitung zur Verwendung von Haferflocken

1. Kaufen Sie grüne Socken, Wellennocken, Haferflocken.
2. Streifen Sie die grünen Socken über.
3. Entsorgen Sie die Wellennocken. Achten Sie dabei auf eine ordnungsgemäße Mülltrennung.
4. Haben Sie die grünen Socken übergestreift? Wenn nicht, dann tun Sie es jetzt.
5. Öffnen Sie die Haferflockenpackung. Achten Sie darauf, dass dabei keine Haferflocke herausfällt.
6. Entnehmen Sie nun der Packung einzeln Flocke für Flocke und sortieren Sie sie auf genauso viele Haufen, wie Sie Nachbarn haben.
7. Zählen Sie die Flocken jedes Haufens durch. Sollten Sie eine unterschiedliche Flockenanzahl feststellen, so korrigieren Sie diese so oft, bis alle Haufen dieselbe Anzahl von Flocken enthalten.
8. Etwaige Restflocken zerteilen Sie so, dass Sie sie gleichmäßig auf die Haufen verteilen können. Verteilen Sie sie.
9. Nehmen Sie den Ihnen am nächsten liegenden Haufen in die linke Hand (falls sie Linkshänder sind, in die rechte).
10. Begeben Sie sich zur Eingangstür eines Nachbarn bzw. einer Nachbarin. Denken Sie, wenn Sie Ihr Heim verlassen, daran, Ihren Schlüssel mitzunehmen.
11. Klingeln Sie bei Ihrem Nachbarn und überreichen Sie, sobald geöffnet wird, den Haferflockenhaufen.
12. Wiederholen Sie die Schritte 9. – 11. so oft, bis Sie bei allen Nachbarn geklingelt haben.
13. Haferflockenhaufen, die von Nachbarn nicht entgegengenommen worden sind, stecken Sie in jeweils einen Briefumschlag. Achten Sie darauf, dass keine Haferflocken daneben fallen.
14. Werfen Sie den oder die Briefumschläge Ihren Nachbarn in den Briefkasten. Nehmen Sie Ihren Schlüssel mit, wenn Sie Ihr Heim verlassen.
15. Streifen Sie die grünen Socken von den Füssen.
16. Waschen Sie die grünen Socken und geben Sie sie in die Altkleidersammlung.
17. Folgen Sie gewissenhaft jedem einzelnen Schritt. dieser Anleitung. Nur so ist gewährleistet, dass Sie ein überzeugendes Ergebnis erreichen.
18. Falls Ihre Zeit es nicht anders zulässt, können Sie mit Schritt 1 beginnen und die übrigen Schritte zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Vergessen Sie dies nicht.
19. Sie haben es geschafft. Herzlichen Glückwunsch.

Einige harmlose Fragen?

Würden wir uns lieber die Augen ausstechen, als das Leid anderer zu sehen?

Würden wir lieber das Leid anderer sehen, als es selbst zu erleiden?

Würden wir es selbst lieber erleiden, als uns die Augen auszustechen?

Würden wir lieber beunruhigende Fragen vergessen, angesichts beunruhigender Entwicklungen in der Ferne?

Ist das einzig Beunruhigende für uns das Näherkommen ferner Entwicklungen?

Denken wir, wir könnten es schaffen, uns aus allem rauszuhalten, wenn wir uns nur genügend Mühe gäben?

Denken wir, wir könnten es sogar schaffen, uns aus allem rauszuhalten, auch wenn wir uns weniger Mühe gäben?

Denken wir das wirklich?