Gesang

Wo alles stimmt und doch
und doch nichts richtig,
wo wir traumelnd und
im hohen Ton die Flügel
falterweise gleich als wärs
zum Frühstück.

Doch der Morgen,
der ist abgebrochen längst
vom Tag.

Erklommen von dem schwarzen Anzug,
dem, der mit dem Reißverschluss
vermählt und heiser sich
auf leeren Märkten schrie –

hebt ab den Tonarm,
dessen Zucken
arge Kapriolen –

während wir zu Mittag, schon,
das Haus, die Stadt, das Land
am Abend und zur Nacht,
nun gute,
seis gesungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s