eitel

Schau nur, wie schön ich bin. Schau nur, wie elegant ich mich gebe. Von vornehmer Natur, forme ich mich aus vollendeten Sätzen. Aus erlesensten Wörtern, leuchtend wie die Perlen der See. Hörst du das zärtliche Flüstern der Wellen? Du hörst die Harmonie meines Klanges. Grazil wie kein gewöhnlicher  Text, von filigraner Reinheit, ziseliert wie ein Silbergeschmeide. Bin ich ein Wunder? Liege ich nicht süß wie des Granatapfels Kerne auf deiner Zunge? Nun, da du mich kennst, weißt du, was ein Kunstwerk ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s