Sand

„Das Glück läßt sich nicht halten“, sagte sie. Im Schein der aufgehenden Sonne wanderten sie am Strand auf dem dünnen Streifen der auslaufenden Wellen zwischen Meer und Land. „Mein Glück liegt anderswo“, sagte er, als die Sonne versank. Er vergaß. Doch in seinem Herzen hing seitdem ein Beutel feuchten Sandes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s